Ein Retter gibt uns Hoffnung inmitten einer dunklen Welt

Beim diesjährigen Adventskonzert-Wochenende drehte sich wie auch in den letzten Jahren alles um das Evangelium. Dafür öffneten unsere Gemeinde sowie die neugegründete Eckstein-Gemeinde am Ostbahnhof und die ECG Hellersdorf ihre Tür hoch und die Tor weit. Anders als bisher wurde die Weihnachtsgeschichte nicht nur in der Evangeliumspredigt zwischen dem ersten und zweiten Teil des Konzertes weitergegeben. Dieses Mal erzählte auch die Musik die Weihnachtsgeschichte, die nicht erst in der Herberge begann, sondern bereits bei dem Sündenfall, nach dem Gott Adam und Eva einen Retter versprochen hat (1Mo 3,15).
Passend dazu erklang das Lied „Dark World“, das über die Verdorbenheit des Menschen und dessen Not nach einem Retter erzählte. Danach ging es gleich weiter mit der Frage, ob Maria wohl wusste, dass ihr Kind der Retter der Menschen, Heiler von Kranken, Herr der Schöpfung und das vollkommene Lamm Gottes ist. (Um die Frage zu beantworten: Ja, Maria wusste, dass sie den Sohn Gottes austragen würde, weil ein Engel es ihr gesagt hatte (Lk 1,30-35).)
Nach der Geburt (Stille Nacht) wird die frohe Kunde mit „Unser Heiland ist nun da“ und „Herbei, o ihr Gläubigen“ in die Welt hinausgetragen.
Doch dabei blieb es nicht: „Retter dieser Welt“ berichtet, dass Jesus durch seinen Tod unsere Sünden auf sich nahm und durch seine Auferstehung den Tod besiegte. Nun regiert er wieder als Herrscher im Himmel – wohin wir auch bald gehen werden, wenn wir an Ihn glauben. „Heaven is awaiting us!“ (Der Himmel erwartet uns!)

Für uns war das Konzert auch eine gute Gelegenheit, Familie, Freunde und Kollegen einzuladen und Gemeinschaft untereinander zu haben. An jedem Abend waren verschiedene Gäste zu Besuch. Jetzt beten wir, dass diejenigen, die die rettende Botschaft gehört haben, gerettet werden. Bete doch mit uns!