Dienste

Dienste der Bibelgemeinde Berlin

"Was ist die Verantwortung der Gemeinde in der Welt? Womit wurden wir beauftragt, womit sollen wir uns beschäftigen? Worin besteht der Dienst der Bibelgemeinde Berlin?" Mit diesen Fragen beschäftigte sich unsere Gemeinde im Rahmen einer Predigtserie über die Anatomie der Gemeinde. Wie die Muskeln im Körper bestimmte Funktionen haben, so gibt es auch in der Gemeinde verschiedene Funktionen, die auszuüben sie berufen ist - sowohl innerhalb als auch außerhalb der Gemeinde.

Predigtdienst

Fundierte Auslegung der Schrift

weiter

Mission

Unterstützung von Missionaren

weiter

Predigten auf CD

CD-Versand per Post

weiter

Predigt/Lehre

Die primäre Funktion der Gemeinde – die Gemeinde empfängt die Offenbarung Gottes, Sein Wort, und ist verpflichtet, diese weiterzugeben. Die Bibel ist die Basis für unser Leben, sie bestimmt unser Denken, Reden und Tun. Deshalb verschreiben wir uns der Aufgabe, dem Studium und der Verkündigung des Wortes Gottes viel Zeit und Mühe zu widmen. In unserem Predigtarchiv finden sich zahlreiche Predigten zu verschiedenen Schriftstellen und Themenschwerpunkten, kostenlos anzuhören oder herunterzuladen.

 

Evangelisation / Mission

Die Gemeinde ist nicht nur für sich selbst da – sondern für die gottlose Welt, in deren Mitte sie ihren Platz hat. Wir wollen durch die Gemeinde dem persönlichen Zeugnis der einzelnen Geschwister eine Basis bieten und uns selbst in Evangelisation investieren. Zudem organisieren wir gemeinsam Einsätze, bei denen wir durch persönliche Gespräche, Interviews, Verteilung von Schriften und unterstützt von kreativen Ideen, Menschen auf Gottes Wort aufmerksam machen und zur Gemeinde einladen. Neben unseren regelmäßigen Veranstaltungen laden wir gerne zu unseren Hauskreisen (freitagabends), den Kindertreffen (dienstagnachmittags) oder Musikabenden (alle zwei Monate freitagabends) ein.

Wir sehen unseren Auftrag nicht nur hier vor Ort, sondern auch in der ganzen Welt. Da sich unsere Gemeinde selbst noch in der Gründungsphase befindet, sind unsere missionarischen Dienste noch längst nicht so ausgebaut, wie wir es anstreben. Dennoch unterstützen wir schon jetzt Missionare in verschiedenen Ländern. Es ist unser Wunsch und Ziel, selbst Missionare auszusenden – so der Herr es uns ermöglicht.

 

Anbetung

Als „Gottes Volk“ und Sein „heiliges Priestertum“ sind wir dazu berufen, Gott anzubeten, Ihm das Lob und die Hingabe unserer Herzen darzubringen. Während die Welt und ihr Fürst, der Satan, unsere Gedanken ständig abzulenken und mit Nichtigem zu füllen sucht, ist es unser höchstes Ziel, wahre Anbeter Gottes zu sein – durch unsere Einstellungen und unser Denken, aber auch ganz konkret durch unser Reden, Singen, Beten, Dienen, Verhalten.

 

Gebet

(Gebetsanliegen befinden sich im internen Bereich): Die Schrift fordert uns eindrücklich dazu auf, „allezeit“ und „ohn‘ Unterlass“ zu beten. Darum erstreben wir von ganzem Herzen, Beter zu sein. Das ist zunächst eine Einstellung, die wir in jeder Situation unseres Alltags einüben wollen, dass wir ständig im Gespräch mit unserem Herrn sind. Aber es ist auch ein Dienst der Gemeinde, da wir uns regelmäßig und häufig und mit möglichst der ganzen Gemeinde zu Gebetsstunden versammeln wollen. Dies tun wir in dem Bewusstsein, dass es für Gott eine sehr hohe Priorität hat, mit Lob, Dank, Gebet und Flehen vor unseren mächtigen Schöpfer zu kommen.

 

Jüngerschaft

Jesus investierte viel in das Leben seiner zwölf Jünger (= „Lernende“). Ebenso rüsteten auch die Apostel gottesfürchtige Menschen zu, in ihre Fußstapfen zu treten und wiesen wiederum jene an, „den Staffelstab an weitere Generationen weiterzugeben“. Heute ist er bei unseren zahlreichen Glaubensgeschwistern überall auf der Welt verteilt – und auch bei uns. So sehen wir unsere Verantwortung darin, selbst von solchen zu lernen, die reifer sind als wir und das was wir selbst schon verstehen und erfahren durften wiederum an andere weiterzugeben – getreu nach dem Motto: „Finde jemanden, der weniger weiß als du und erzähl‘ ihm all das, was du weißt.“ Wir sehen es als die Verantwortung eines jeden Gemeindegliedes, gezielt in Geschwister zu investieren: Durch Lehren der Wahrheit, persönliches Vorbild vorleben und Korrektur üben – und dies alles in einer vertrauten, liebevollen, persönlichen Beziehung.

 

Hirtendienst

Wir als Bibelgemeinde sind von Herzen dankbar, in den guten Händen unserer Hirten zu sein und zu wissen und zu erleben, wie sie sich selbst völlig in ihren Dienst investieren. Erstens in dem Wissen, dass nicht sie alleine überall und für jeden da sein können, wo er es braucht, und zweitens von der Bibel ganz klar selbst dazu aufgefordert, für unsere Geschwister da zu sein, sehen wir uns alle als solche, die zum Hirtendienst berufen sind. Das heißt für uns, dass wir selbst für andere Gemeindeglieder da sein wollen, sie leiten und lehren wollen, wenn sie es nötig haben, um uns so gegenseitig davor zu bewahren, im Glaubenskampf zu fallen, oder nicht wieder aufzustehen, wenn wir denn gefallen sind.

 

Familienarbeit

Die Familie ist Gottes Institution, in der Seine Wahrheit von einer zur nächsten Generation weitergegeben wird. Allerdings sind gerade die Familien Ziel zahlreicher Angriffe des Satans und werden durch eine unmoralische Gesellschaft mehr und mehr zerrissen. Als Gemeinde streben wir deshalb danach, Ehemänner, Ehefrauen, Mütter, Väter, Alleinerziehende und Kinder im Besonderen zu stärken, dem Wort Gottes zu gehorchen.

 

Ausbildung / Zurüstung

Unser Ziel als BiGeBe ist es, den Gliedern an unserem Leib den Weg aufzuzeigen, wie sie in ihrem Glaubensleben weiterkommen können. Unsere verschiedenen Veranstaltungen und Lehrthemen sind darauf ausgerichtet, verschiedene Menschen mit verschiedenen Reifegraden, Persönlichkeiten und Hintergründen auszubilden und zuzurüsten. Das heißt nicht, dass wir einem jeden das sagen, was er hören will, sondern vielmehr, dass wir einem jeden die Wahrheiten der Schrift zeigen möchten, die er braucht, um zu wachsen. Dies geschieht beispielsweise durch Kurse in Glaubensgrundlagen oder chronologisches Bibelstudium, durch in die Tiefe gehende Predigten und Predigtnachgespräche, durch Bibelstunden und Buchbesprechungen, und vieles mehr.

 

Finanzielle Gaben

Neben unserer Verantwortung, durch unsere Zeit und unsere Begabungen unseren Geschwistern zu dienen, sehen wir auch die klaren Aufforderungen der Bibel, unsere finanziellen Gaben dazu einzusetzen, Gottes Werk auf Erden voranzubringen. Es wird niemandem ein Mitgliedsbeitrag oder eine sonstige Gebepflicht auferlegt – vielmehr sehen wir den Aufruf der Schrift, freiwillig und im Verborgenen zu geben. Ebenso klar sehen wir aber, dass Gott es uns gebietet, unser Geld und unsere materiellen Güter für Sein Werk einzusetzen. Darüber hinaus erachten wir es als Vorrecht, Gott durch unsere Freigiebigkeit anzubeten und solche zu unterstützen, die es nötiger brauchen als wir – sowohl in und für die Gemeinde als auch für Gottes Werk in der ganzen Welt.

 

Gemeinschaft

Ein Christ ist kein Einzelkämpfer, sondern Teil einer Gemeinschaft, Teil der Gemeinde Jesu Christi. Mit allen auf der ganzen Welt verbunden, die den Herrn lieben, sehen wir uns konkret als Bibelgemeinde in Berlin-Hohenschönhausen zusammengestellt, um als ein Leib unserem Herrn Jesus Christus zu dienen. Dieser Dienst entspricht aber keineswegs einer Arbeit, zu der man morgens hinkommt und froh ist, abends wieder zu gehen oder „endlich Wochenende“ zu haben. Vielmehr wissen wir, dass wir persönlich aufeinander angewiesen sind und Gott nur durch eine tiefe Einheit in der Gemeinde ehren können. Um diese auf- und auszubauen, pflegen wir Gemeinschaft im gemeinsamen Beten, Singen, Lehren/Belehrtwerden und Freizeit verbringen – als ganze Gemeinde und persönlichen Freundschaftsbeziehungen.