Mission

Als christliche Gemeinde, die in dem Herrn Jesus Christus ihren souveränen Oberhirten hat, ist uns das Thema „Mission“ ein wichtiges Anliegen.

Jeder von uns Gläubigen hat auf eine von Gott bestimmte und geführte Art und Weise das Wort Gottes, die Wahrheit, gehört und ist durch den Glauben an Gottes Wort gerettet worden. Schon der Apostel Paulus schlussfolgert im Kapitel 10 des Römerbriefs:

Demnach kommt der Glaube aus der Verkündigung, die Verkündigung aber durch Gottes Wort.(Schlachter 2000. Römer 10,17)

Dankbar sind wir für die Gemeinde in den USA, welche den Missionsauftrag ernst genommen und Verkündiger nach Berlin ausgesandt hat: Zuverlässige Männer, die gemäß 1.Timotheus 3 und Titus 1 als Gemeindeälteste qualifiziert sind und mit dem Ziel, Gemeinden zu gründen, nach Deutschland ausreisten. Die Bibelgemeinde ist das Ergebnis von Gottes gnädigem Wirken durch den Gehorsam einer sendenden Gemeinde.

Doch was ist genau der Missionsauftrag Jesu? Wir finden den an die Jünger Jesu gerichteten Auftrag zum Beispiel in den Schlussworten des Matthäusevangeliums. Das beschriebene Ereignis findet unmittelbar vor Jesu Himmelfahrt statt.

Die elf Jünger aber gingen nach Galiläa auf den Berg, wohin Jesus sie bestellt hatte.  Und als sie ihn sahen, warfen sie sich anbetend vor ihm nieder; etliche aber zweifelten.  Und Jesus trat herzu, redete mit ihnen und sprach: Mir ist gegeben alle Macht im Himmel und auf Erden. So geht nun hin und macht zu Jüngern alle Völker, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes und lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe. Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit! Amen. (Schlachter 2000. Matthäus 28,16-20)

Der Auftrag lautet gemäß unserem Herrn und Meister: Geht hin und macht zu Jüngern alle Völker, tauft diese Jünger und lehrt sie die Worte Gottes. Dabei geht es darum, ungläubigen Menschen aus jeder existierenden Nation oder Volksgruppe, aus jedem existierenden Stamm die rettende Botschaft von Jesus Christus zu bringen. Schließlich gibt es nur diesen einen Weg zu Gott (Johannes 14,6), diesen einen Namen Jesus Christus, in dem wir gerettet werden müssen (Apostelgeschichte 4,12), diesen einen Mittler zwischen Gott und dem Sünder (1.Timotheus 2,5).

Gottes ausdrücklicher Wille, dass alle Menschen zur Erkenntnis der Wahrheit kommen (1.Timotheus 2,4), schließt kein Land, keine Region, kein Dorf als Missionsfeld aus. Überall sollen die Menschen von der Rettung in Christus erfahren und zu Ihm umkehren. Wenn das geschieht, so soll die Taufe des Jüngers folgen.

Aber damit ist der Auftrag noch nicht erfüllt. Eine dritte Aufforderung ist in Jesu Auftrag enthalten: „Lehrt sie alles halten, was ich euch befohlen habe.“ Ein neubekehrter Jünger Jesu steht erst am Anfang seines neuen Lebens – ein Reifeprozess hin zur Christusähnlichkeit. Was er mehr als alles braucht, ist die Lehre des Wortes Gottes, die Auslegung der Heiligen Schrift, damit er Gottes Wahrheit in seinem Leben anwenden kann. Wo aber erhält der Christ die Lehre Jesu? Er bekommt sie in der Gemeinde. Aus diesem Grund ist der Missionsauftrag Jesu ein Auftrag zur weltweiten Gemeindegründung.

Auf der Grundlage der Allmacht unseres Herrn Jesus (Matthäus 28,18) wollen wir als Bibelgemeinde Berlin den Missionsauftrag Jesu wahrnehmen. Darum unterstützen wir – durch Gaben und Gebet – Missionsdienst mit dem Ziel der Gemeindegründung in den folgenden Ländern:

Polen

Argentinien

Washington, USA

Unser Ziel ist es, in der Zukunft selbst einmal Missionare auszusenden.